7:3 Herzogenaurach 3 : Bamberg 3

Am letzten Spieltag der Hinrunde durfte der Tabellen 2. Herzogenaurach den Liga-Letzten aus Bamberg zu Hause empfangen.
Auf dem frischen Material und den neuen Tischen starteten beide Teams voll motiviert in den Spieltag.

Marinkovic, der einen guten Tag hatte zog seine "Bahnen" und ging sehr schnell sehr hoch in Führung. Fast jede Partie beendete er in einer Aufnahme, das Endergebnis von 7:1 gegen Cetin überraschte daher nicht. Gruhn der im 10 Ball den Vorstand aus Bamberg Zellmann als Gegner hatte, erwischte leider keinen so guten Start wie Marinko. Durchwachsene Partien und hier und da mal ein Ausschuß, sicherten letztendlich den verdienten Sieg 6:2 und die Führung 2:0 als Team Zwischenstand. Jelen der einen fitten Stöcklein an der Platte hatte, musste sich einem sehr starken und sicher spielenden Gegner geschlagen geben. Saubere Stellungen und trockene Antworten auf Schußfehler waren Stöckleins Antwort und so griff er sich den Satz mit 5:3.
Das 14.1 ENDLOS hatte diesen Namen zurecht, den es kam einem ENDLOS vor. Richter (der später noch der Tagesbeste und Komplettsieger sein sollte) kämpfte ab dem 2. Drittel des Matches mit seinen Nerven und kam überhaupt nicht mehr in die Bälle. Das ging seinem Gegner Böhnlein ähnlich, Nervosität und kein lockerer Arm jeder schenkte dem gegenüber offene Tische, die dann doch keiner haben wollte. Denkbar knapp mit 60:53 fuhr Klaus den Sieg ein und den Gesamtvorsprung 3:1 bevor es in die längsten Doppel der Geschichte gehen sollte.

Jelen/Gruhn kurz und knapp, 6:0 verloren durch viel Unglück und eigenen Fehlern und das Doppel Cetin/Böhnlein spielte lustig und lachend auf. Beflügelt durch zwei "lucky" 9er aus dem Nichts, nahm der Satz keine Wendung mehr und die Bamberger machten kurzen Prozess und kastrierten ihre Gegner.
Nach einem 4:1 Rückstand (1 Stunde war bereits vergangen) krallten sich Richter/Marinkovic in ihr Match und versuchten nach besten Kräfte zu retten was noch zu retten war. Zellmann, der 2 Matchbälle vergab, half unseren Herzogenauracher Matadoren sich wieder heran zu kämpfen. 4:2 dann 4:3 und schließlich 4:4 bis zum showdown im Doppel, beide Teams hatten die Chance das Spiel zu beenden, doch Stöcklein zeigte Nerven und lies den 7er klappern. Richter/Marinko am Drücker und nach 2 Stunden der 5:4 Sieg der viel viel Sicherheit für die Rückrunde gab.

Jelen der auf Revenche brannte nach seinem Doppel, rannte förmlich zu einem 4:0 und lies hier auch nichts mehr anbrennen, er fegte Cetin mit 6:0 im 10 Ball von der Platte. Gruhn folgte im Takt der Musik und sicherte den Sieg mit einem 5:2 im 8 Ball gegen Zellmann. Marinkovic der auf eine Serie aus war im 14.1 kam einfach nicht ins Spiel und je mehr er versuchte um so mehr ging schief, Stöcklein methodisch und im Lauf, nahm was lag und nahm Punkt um Punkt bis er mit 60:14 schnell und deutlich den 3. und gleichzeitig letzten Sieg für Bamberg holen sollte. Klaus der wirklich stark spielte, sich viele kanppe und enge Partien holte und seine 100% Quote für diesen Spieltag klar machte, holte gegen seinen Hinrunden Gegner Böhnlein einen 7:5 Sieg im 9 Ball im Sack.

Damit stand das Gesamtergebnis 7:3 fest und Herzogenaurach festigte seinen 2. Tabellenplatz in der Bezirksliga, denn der direkte Verfolger aus Bayreuth lies Punkte liegen und ist nun 3 Punkte hinter Herzogenaurach.

Gelesen 183 mal

Bildergalerie

Sehen Sie die eingebettete Bilder Galerie online bei:
https://bc97.de/item/308-7-3-herzogenaurach-3-bamberg-3#sigProIdc4a5481a89