3.Spieltag der 3. Mannschaft gegen Q-Club Nürnberg 3 - 10:0 !! Empfehlung

Herzogenaurach 3 kam sah und siegte! - Was für ein Spieltag in den Vereinsräumen des BC'97 Herzogenaurach!

Gleich in der ersten Partie traf der Herzogenauracher Necmi Güray auf Frank Ochsmann aus Nürnberg im 14/1 endlos. Gleich nach dem ersten Break hatte Güray einen schweren Einsteigerball auf dem Tisch und senkte ihn souverän: durch gekonntes Stellungsspiel konnte er direkt weiterspielen und erarbeitete sich in den nächsten 4 Aufnahmen einen Punktevorsprung von 35 Punkten. Güray hatte aus dem letzten Spieltag gelernt und ging kein Risiko mehr ein: Er brachte das Spiel sauber und kontrolliert in der 12. Aufnahme nach Hause, ohne dass sein Gegner Frank Ochsmann groß etwas dagegen setzten konnte. So siegte Güray deutlich mit 50:13 Punkten. Der erste Punkt für Herzogenaurach. 

Auch die zweite Partie des Herzogenaurachers Erol Kajas gegen den Nürnberger Ernst Weidle im 8- er Ball war kurz und schmerzlos. Natürlich hatte der erfahrene Spieler Kajas durch sein konstantes und treffsicheres Spiel hier deutlich die Rolle des Favoriten, doch wer denkt, dass er sich auf seinem "Können" in dieser Partie ausgeruht hat, der irrt: er zeigte diverse spektakuläre Bandenbälle. Weidle konnte die 3 Chancen die er am Tisch hatte um Kajas die Partie ab zu nehmen leider nicht nutzen und so kam es zu einem mehr als deutlichen Endergebnis vom 4:0 und einem weiteren Punkt für Herzogenaurach.  

In der 3. Partie holte sich der Herzogenaurach Timur Karaca gegen Michael Krause in einem eher unspektakulärem, aber dafür von Karaca sauber und konzentriert gespieltem 9-Ball Satz den dritten Punkt für Herzogenaurach mit einem Ergebnis von 6:3. 

Das 4:0 für Herzogenaurach erspielte sich Arif Tosun: obwohl er nach der 3:0 Führung die 10. Kugel zum 4:0 im Loch klappern ließ. Sein Nürnberger Kontrahent Michael Dotzler konnte sich zwar bis zum 3:3 herankämpfen und ließ immer wieder nach verschossenen Bällen Save liegen, doch Tosun ließ sich nicht beirren: er wartete geduldig auf seine Chance und da kam sie: ein von Dotzler verschossener Ball blieb nicht im Save liegen. Tosun riss das Ruder herum, schoss die laufende Partie aus und gleich die nächste Hinterher. So kam es zu einem Endstand im 10-er Ball von 5:3 dem 4. Punkt für Herzogenaurach. 

Zwischenstand: 4:0 für Herzogenaurach

Auf in die Doppel: und zwei weitere Punkte für Herzogenaurach

Auch in den Doppeln war die Dominanz der erfahrenen Spieler aus Herzogenaurach deutlich zu spüren: 

Das erste Doppel bestritten die Herzogenauracher Arif Tosun / Timur Karaca  vs. Frank Ochsmann / Michael Krause im 9-Ball. Das gut auf einander eingespielte Team Tosun /Karaca brachten zielsicher ihr Spiel nach Hause und somit endete die Partie mit 5:1 für Herzogenaurach. 

Das zweite Doppel spielten die Herzogenauracher Necmi Güray / Erol Kayas gegen Ernst Weidle / Michael Dotzler. Trotz leichter Konzentrationsschwächen der Herzogenauracher in der Zwischenphase des Spieles konnte unsere heimische Mannschaft die Partie mit 4:1 Punkten im 10'er Ball nach Hause bringen. 

Zwischenstand: 6:0 für Herzogenaurach

Alles oder nichts hieß es jetzt: Die Mannschaft wollte ein 10:0 nach Hause bringen. 

Im 7. Spiel 14/1 endlos traf der Herzogenauracher Karaca auf den Nürnberger Weidle. Keiner der Herzogenauracher Spieler wollte etwas riskieren und so brachte Karaca peu à peu sein Spiel sicher nach Hause. Als ob es abgesprochen war: auch Karaca beendete sein Spiel in der 12. Aufnahme wie schon sein Mannschaftskollege vor ihm mit einem Spielstand von 50:23 Punkten. Er holte den 7. Punkt für Herzogenaurach. 

Auch Necmi Güray wollte im 8-er Ball nicht derjenige sein, der als erstes einen Punkt von Herzogenaurach abgeben musste. So setzte er sich anfänglich stark unter Druck, die daraus entstanden Fehler gestatteten es seinem Nürnberger Gegner Spielpunkt für Nürnberg zu erlangen. Doch Güray fand wieder zurück ins Spiel und zeigte starke Nerven: Nachdem er im letzten Spiel die vorletzte Kugel mit einem Jump gelocht hatte, bleib ihm am Tisch noch eine schwierige Acht zum Satzgewinn: Ohne Zweifel aufkommen zu lassen, zielte er und lochte die letzte Kugel mit Bravur. Somit hieß es dann nach dem 8. Spiel 4:1 und somit 8:0 für Herzogenaurach. 

Man konnte den Siegesrausch bereits in der Luft spüren, angetrieben von dem unglaublichen Spielstand ließ auch Arif Tosun im 9-er Ball keinen Zweifel mehr aufkommen: Nachdem sein Nürnberger Gegner Frank Ochsmann nur zweimal am Tisch war, riss Tosun das Spiel ohne Kompromisse mit 6:0 an sich. 

Im letzten Spiel 10-Ball traf Erol Kayas auf den Nürnberger Michael Krause. Kayas riskierte nichts mehr, spielte solide und konstant sein Spiel und sicherte dadurch den 10. Punkt für Herzogenaurach. 

Was für ein Ergebnis - was für ein Tag! So macht Billard anschauen Spaß! Weiter so Jungs ihr seid Spitze!

 

Gelesen 1399 mal

Bildergalerie